Test mit 520kg Magneten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Test mit 520kg Magneten



      hat leider in "freier Wildbahn" keine Stellen gefunden, wo es dann was mehr als 5kg hatte, aber der Test mit dem Gabelstapler zeigt die Leistungskraft
      Wobei ,wenn der im kleinen Schlauchboot so 50kg Teil (oder schwerer) dran hätte, wüsste ich auch nicht, wie er das hoch und raus bekommen will.
      An der Brücke wäre auch kleinerer Magnet sinnvoller gewesen, sowie mit seitlicher Befestigung, Damit weiter Auswürfe und auch mehrere möglich, ohne das der (ungeübte?) Arm erschlafft und der Kameramann ran muss. So einen großen dann dabei zu haben, wenn der kleine was zu schweres gefunden hat ist sinnvoll, für den Normaleinsatz ist der aber zu schwer. Dazu kommt, das bei seitlichem Zug des Seiles der Magnet sich auch "aufstellt", also deutlich weniger fündig wird, weil er nur noch mit der Seitenkante über den Boden schleift.

      hier dann ein weiterer Test mit kleineren:

      Vermute mal, der war vorher noch nicht Magnetangeln. Scheint aber Spaß daran gefunden zu haben, vielleicht dann in Zukunft auch mit Handschuhen?
      Ich liebe die Geschenke aus der Fülle der Natur - manchmal auch, wenn dies antiker menschlicher "Abfall" ist.
    Archiv